Regenbögen überall

Regenbögen überall

Sobald der Juni anbricht, sind überall Regenbögen in all ihren Farben zu sehen – ein Zeichen dafür, dass der Pride Month angebrochen ist! In diesem historisch bedeutsamen Monat greifen Menschen auf der ganzen Welt, sowohl die LGBTIQA+ Community als auch Verbündete, zu ihren Regenbogenfahnen, gehen auf die Straßen und feiern gemeinsam den Pride Month. Doch vielleicht fragst du dich auch, warum gerade im Juni? Warum ist es viel mehr als nur eine farbenfrohe Veranstaltung?

 

Was ist der Pride Month?

 

Der Pride Month ist ein ganzer Monat, der dem Gedenken an ein historisches Ereignis gewidmet ist, das heute als Stonewall Riots bekannt ist und feiert den LGBTIQA+ Aktivismus sowie die Kultur. Hast du dich jemals gefragt, wie es dazu kam?

 

Die Geschichte der Pride geht auf den Juni 1969 in den USA zurück, eine Zeit, in der Homosexualität als psychische Störung angesehen wurde. Homosexuelle Frauen und Männer sowie Transgender mussten verstecken, wen sie lieben und wer sie sind, denn homosexuelle Handlungen waren in allen Bundesstaaten illegal, mit Illinois als einzige Ausnahme. Bars und Restaurants konnten geschlossen werden, wenn sie homosexuelle Mitarbeiter:innen beschäftigten oder homosexuelle Gäste bedienten. Deswegen wurden die meisten Schwulenbars in New York City zu dieser Zeit von der Mafia betrieben, die die Behörden bestach, damit sie wegschauten und gleichzeitig schwule Gäste erpresste, indem sie ihnen drohte, sie zu "outen". Polizeirazzien in diesen Bars waren dennoch keine Seltenheit.


Die gewaltsame Razzia im Stonewall Inn, einem beliebten Zufluchtsort der New Yorker LGBTIQA+ Community, in den frühen Morgenstunden des 28. Juni 1969, dürfte also keine große Überraschung gewesen sein. Verdeckte Polizeibeamte drangen in die Bar ein und verhafteten die Barangestellten sowie Drag Queens und weitere Gäste, die sich nicht ihrem biologischen Geschlecht entsprechend kleideten, da die "Verkleidung" als ein anderes Geschlecht ein Verbrechen war.

 

In dieser warmen Sommernacht änderte sich jedoch etwas Entscheidendes – die Community beschloss, sich zu wehren und sich gegen Diskriminierung aufzulehnen. Die Konfrontation führte zu sechstägigen Protesten und gewaltsamen Zusammenstößen, die eine neue Ära des Widerstands einleiteten und den Grundstein für die LGBTIQA+-Bewegung legten, wie wir sie heute kennen.

 

Liebe ist Liebe, aber nicht überall

 

Seitdem hat sich die LGBTIQA+-Bewegung weiterentwickelt und wichtige Fortschritte gemacht. Die gleichgeschlechtliche Ehe ist in mehreren Ländern auf der ganzen Welt legal, und die Community wird allmählich stärker in den Massenmedien vertreten. Der Kampf um Gleichberechtigung ist jedoch noch lange nicht vorbei. Hier sind ein paar erstaunliche Fakten:

 

  • In mehr als der Hälfte der 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen ist die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung nicht verboten.
  • In mindestens 67 Ländern existieren nach wie vor nationale Gesetze, die gleichgeschlechtliche Beziehungen zwischen einwilligenden Erwachsenen kriminalisieren  – in 11 dieser Länder droht sogar die Todesstrafe.
  • In 13 Ländern werden Transgender-Personen kriminalisiert.
  • In nur 5 Ländern dieser Welt ist die sogenannte "Konversionstherapie" (missbräuchliche Praktik zur Änderung der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität) verboten.

 

Es liegt auf der Hand, dass die Rechte der LGBTIQA+ Community nicht als selbstverständlich angesehen werden können und sollten, da Diskriminierung, Homophobie und Transphobie in unserer Gesellschaft immer noch präsent sind. Die jährliche Pride Parade schafft einen sicheren Raum und feiert die LGBTIQA+ Community, erinnert aber zugleich an die Geschichte der Pride, äußert Bedenken und weist auf Schritte hin, die unternommen werden sollten, damit wir der Gleichberechtigung für alle näher kommen können.

 

Der perfekte Botschafter

 

Wir von waterdrop® stehen für Vielfalt und gegen jede Form von Diskriminierung. Wir wissen, dass die LGBTIQA+ Gemeinschaften auf der ganzen Welt immer noch jeden Tag mit Ungleichheit und Ungerechtigkeit zu kämpfen hat. Deshalb sind wir stolz darauf, mit niemand Geringerem als Eurovision-Star Conchita Wurst an der Seite der Community zu stehen und die Menschenrechtsorganisationen OutRight Action International und Queer Base zu unterstützen.

 

Als talentierter Künstler und Performer wurde Conchita Wurst durch das siegreiche Debüt beim Eurovision Song Contest 2014 bekannt. Seitdem inspiriert Conchita die Menschen mit seiner Kunst und Musik nach dem Glück zu streben. Doch damit hört Conchitas Engagement für eine bessere Welt noch lang nicht auf: Auch für den Kampf gegen Diskriminierung macht sich Conchita stark, insbesondere für die queere Community. Als Botschafter der Kampagne "Free and equal" der Vereinten Nationen, die sich für die Gleichberechtigung und faire Behandlung der LGBTIQA+ Community einsetzt, arbeitet Conchita hart daran, das Bewusstsein dafür zu schärfen, wann und wo immer er kann.

 

Als Botschafter für die Rainbow Bottle 2022 von waterdrop® möchte Conchita die Bedeutung von Akzeptanz und "Self love is self care" hervorheben. Das fängt bei kleinen Dingen an, wie einer gesunden Ernährung, Meditation und natürlich ausreichend Wasser trinken. So ist der Slogan “Drink More Water, BE PROUD” entstanden – Selbstfürsorge trifft auf absolute Selbstliebe.

 

Wir stehen an der Seite von Conchita im Kampf für eine gerechtere Welt, indem wir 10% jeder verkauften Rainbow Bottle zur Unterstützung von zwei unglaublichen LGBTIQA+-Organisationen – sowohl international als auch lokal – spenden: OutRight Action International und Queer Base.

 

Über OutRight Action International

 

OutRight Action International, oder einfach OutRight, ist eine nichtstaatliche Menschenrechtsorganisation, die gemeinsam mit lokalen Partnern jede Form der Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendern, Intersexuellen und queeren Menschen dokumentiert und bekämpft, indem sie den rechtlichen und sozialen Wandel in den jeweiligen Ländern unterstützt und fördert. OutRight ist die einzige LGBTIQA+-Organisation mit ständiger Präsenz und beratendem Status bei den Vereinten Nationen, was es ihr ermöglicht, fast 200 Regierungen rund um den Globus zu überwachen und eine entscheidende Rolle zu spielen, wann immer es eine Bedrohung oder eine Chance für Verbesserungen in Bezug auf die Menschenrechte in diesen Ländern gibt.

 

 

Wie du dich vielleicht erinnerst, konnten wir dank der Rainbow Bottle Kampagne im vergangenen Jahr 35.000€ an OutRight Action International spenden – die größte Spende, die die Organisation je erhalten hat... und dieses Jahr haben wir uns ein ebenso ehrgeiziges Ziel gesetzt.

 

Mit dieser Summe wurden alle von OutRight geförderten und organisierten Aktivitäten unterstützt, die in den letzten 30 Jahren einen wesentlichen Einfluss auf das Leben der Menschen hatten. Um nur einige zu nennen: OutRight koordinierte ein bahnbrechendes Gesetz gegen die Diskriminierung der LGBTIQA+ Community auf den Philippinen und schuf die Grundlage für die Gründung der ersten und einzigen LGBTIQA+-Organisation im Irak, initiierte regionale LGBTIQA+-Gruppen in der Karibik und in Südostasien sowie die erste Trans-Organisation in Jamaika.

 

Über QueerBase

 

QueerBase ist eine NGO mit Sitz in Wien, die sich für alle einsetzt, die in ihrem Heimatland aufgrund ihrer Sexualität oder Geschlechtsidentität verfolgt oder diskriminiert werden. QueerBase unterstützt Schwule, Lesben, Transgender, Bisexuelle, Intersexuelle und queere Menschen, die nach Österreich geflüchtet sind. Damit soll sichergestellt werden, dass alle geschützt, integriert und willkommen sind.

 

Dazu bietet QueerBase geflüchteten Menschen Beratung in rechtlichen und administrativen Angelegenheiten, aber auch Beratung und Einblicke in die Community und ihr Netzwerk in Österreich.

 

QueerBase arbeitet mit verschiedenen Organisationen in ganz Österreich zusammen, um spezifische Betreuung und Unterstützung für LGBTIQA+ Menschen anzubieten, die von psychischer Gesundheit bis hin zu Hilfe bei der Unterbringung und Bildung reicht. Sie bieten ebenfalls Schulungen für Organisationen an, die Asylsuchende unterstützen.

 

Feiere die Liebe in all ihren Farben

 

"Love is love" sollte nicht nur eine dahingesagte Phrase sein, sondern eine Realität für alle. Der Pride Month erinnert an den allerersten Kampf der Community für Gleichberechtigung und feiert den LGBTIQA+-Aktivismus und die Kultur. Das Feiern der Pride auf der ganzen Welt ist nach wie vor wichtig und wird es auch bleiben, bis jedem Mitglied der LGBTIQA+ Community das Recht garantiert wird, glücklich und frei zu leben und zu lieben, ohne dass es zu irgendeiner Form von Diskriminierung auf administrativer, rechtlicher oder persönlicher Ebene kommt.

 

Wir möchten uns gemeinsam mit unserem Botschafter Conchita Wurst für diesen Wandel einsetzen. Von jeder verkauften Rainbow Bottle 2022 gehen 10% an OutRight Action International und QueerBase, die mit ihrer großartigen Arbeit sowohl Menschen in unserer Heimat Wien als auch weltweit unterstützen.

 

Jan Tungarat Sergio Calabrese 

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor dem Veröffentlichen geprüft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.